Funktionelle Verbände
( Taping & Kinesiotaping )


Das Kinesiotape ermöglicht in der Physiotherapie einen vielfältigen Einsatz, nicht nur bei Muskelverspannungen und Gelenkbeschwerden. Es wird vorwiegend in der Schmerztherapie eingesetzt und ergänzt dabei viele Behandlungstechniken wie z.B. die Krankengymnastik, die manuelle Therapie oder die Massage.

Das Prinzip ist so simpel wie effektiv: durch das Kinesiotape wird die Haut an der betroffenen Stelle wellenförmig angehoben. Aufgrund der darauf folgenden Druckentlastung wird die Lymph- und Blutzirkulation im Gewebe stimuliert und der Schmerz lässt nach.

Funktionen des Tapes:

  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Entfernung von Zirkulationseinschränkungen (Stauungen)
  • Aktivierung des endogenen analgetische Systems
  • Kinesio-Tape findet häufig Anwendung bei:
  • Arm: Karpaltunnelsyndrom, Epikondylitis
  • Schulter/Nacken: HWS-Beschwerden, Frozen Shoulder, Impingement Syndrom
  • Rücken: Rückenschmerzen, Piriformis-Syndrom
  • Knie: Bänderverletzung, Patellaspitzensyndrom
  • Fuß/Wade: Fersensporn, Muskelfaserriss